Liebe Königsteinerinnen und Königsteiner,

die eine oder der andere hat mich in den vergangenen Wochen gefragt: Warum tust du das, warum trittst du bei der Wahl am 28. Januar erneut an, um für weitere 6 Jahre Bürgermeister zu bleiben? Meine Antwort ist einfach: Königstein ist meine Leidenschaft. Ich liebe meine Heimatstadt. Und ich möchte sie in den nächsten 6 Jahren weiter voranbringen, so wie es mir in den letzten 12 Jahren auch gelungen ist:

Das sanierte Haus der Begegnung bietet Platz für Kultur und Veranstaltungen, modernisierte Fußballplätze, Sporthallen und Vereinsheime ermöglichen Sport auf höchstem Niveau. Neue und wesentlich verbesserte Schulen und Kindergärten geben unseren Kindern beste Startchancen. Neue Einkaufsmärkte - vom Discounter über den Vollsortimenter bis zum Biomarkt - versorgen uns bestens mit dem Tagesbedarf. Unsere Feuerwehren können auf moderne Infrastruktur und Geräte zugreifen, wichtige Straßen sind erneuert, aber auch der städtische Haushalt ist nach langer Durststrecke nun saniert.

Die wichtigste Voraussetzung für Erfolge im Amt des Bürgermeister ist eine stabile Mehrheit für die wichtigsten Projekte. Als einer der Architekten ist es mir gelungen, vier Parteien im Stadtparlament zusammenzubringen. Selbst schwierigste Projekte wie der neue Kindergarten in der Kernstadt sind so mit ruhiger Hand auf guten Weg gebracht. Und sogar für das Kurbad zeichnen sich nach jahrelangen Verhandlungen Lösungen ab, mit denen diese Herkulesaufgabe bewältigt werden kann. Unsere Stadt braucht keinen Neuanfang, der Schwung nimmt und Ergebnisse in weite Ferne rückt, sondern Kompetenz, Erfahrung, Bürgernähe - und vor allem Leidenschaft.

Darum bitte ich Sie am 28. Januar 2018 um Ihre Stimme.

Ihr

Leonhard Helm